Herakles

am Scheideweg

Sommertheater 2017

Dorfkirche Trampe, 16230 Breydin

  • Freitag
  • 28.Juli
  • 20:00
  • Samstag
  • 29. Juli
  • 20:00
  • Sonntag
  • 30. Juli
  • 16:00

Inhalt

Der junge Herakles wird von seinem Ziehvater angehalten, sich zwischen zwei Wegen zu entscheiden: einem einladenden, Vergnügungen versprechenden Weg und dem steinigen, mühevollen Weg der Tugend und Vernunft. Diese Wahl können die Zuschauer bei textnot selbst fällen und dem jungen Helden buchstäblich auf seinem Weg folgen. In der Begegnung mit politischen und philosophischen Wegweisern stellt Herakles schließlich den Entscheidungsakt an sich in Frage.

Seit mehr als fünfzehn Jahren bereichert das Amateurensemble textnot die Brandenburgische Sommertheaterlandschaft mit ihren Produktionen. Startpunkt des diesjährigen Bewegungstheaters ist die Dorfkirche Breydin/Trampe. Die Scheidewege können auch mit körperlichen Einschränkungen beschritten werden. Bei ungünstigen Wetterbedingungen finden die Vorstellungen komplett unter dem Dach der historischen Dorfkirche statt.

Die Produktion 2017

Herakles am Scheideweg

nach Texten von

Lewis Carroll / Philippa Foot / Joseph Goebbels / Johann Wolfgang Goethe / Brüder Grimm / Roman Herzog / Björn Höcke / Friedrich Hölderlin / Johann Anton Koch / Bernd Matzner / Pietro Metastasio / Heiner Müller / Friedrich Nietzsche / Platon / Friedrich Schiller / Solon / Donald Trump / Erasmus von Rotterdam / Christoph Martin Wieland / Xenophon

Aufführungen

  • Freitag, 28. Juli, 20:00
  • Samstag, 29. Juli, 20:00
  • Sonntag, 30. Juli, 16:00

Darsteller

  • Sven Ahlhelm
  • Julian Dittrich
  • Friedemann Domke
  • Manuela Drilling
  • Sven Graeme
  • Christoph Leucht
  • Peggy Matzner
  • Juliane Seeliger-Ahlhelm
  • Anna Siegenthaler
  • Moana Wolan
  • Silvia Wolan

Inszenierung

  • Bernd Matzner

Kostüme

  • Juliane Seeliger-Ahlhelm
  • Silvia Wolan

Licht, Ton & Technik

  • Johannes Dittrich
  • Sven Graeme

Bearbeitung & Dramaturgie

  • Bernd Matzner
  • Anna Siegenthaler

Ausstattung und Produktion

  • textnot 2017

Anfahrt und Karten

Spielort

Dorfkirche Trampe (Barnim)
Dorfstraße 50
16230 Breydin / Trampe

ca. 1 Stunde von Berlin
ca. 15 Minuten von Eberswalde

Karten

  • Regulär: 10 €
  • Ermäßigt: 6 €
  • Fördereintritt: 15 €

Online-Reservierung

Bitte reservieren Sie Ihre Karten hier. Sie können die Karten dann eine Viertelstunde vor Beginn der Vorstellung abholen und  bezahlen. Falls es regnet, bleiben Sie trocken, falls nicht, dann auch. Frühes Kommen sichert gute Plätze, und wir servieren kleine Snacks und gute Getränke gegen die Trockenheit.

Ihre Kartenreservierung
Erforderlich
Erforderlich
Erforderlich
Erforderlich

textnot im netz:

textnot teilen:

Frühere Projekte

2016
Harper Lee: Wer die Nachtigall stört
2015
Roland Schimmelpfennig: Das Reich der Tiere
2014
Jewgeni Schwarz: Der Schatten
2013
Titanic - Das Stück zum Film
2012
Maurice Maeterlinck: "Die Blinden"
2011
Ken Campbell: "Mr. Pilks Irrenhaus"
2010
Brüder Presnjakow: "Terrorismus"
2009
Textnot spielt erstmals in Kruge: "Die See"
2008
Neuinszenierung von William Shakespeares "Ein Sommernachtstraum"
2007
Textnot spielt in Leuenberg: "Sea un Hombre, Kleinman!"
2006
Uraufführung in Leuenberg - "Die heilige Hochzeit"
2005
"Der Kirschgarten" in der Scheune
2004
"Das Ende der Welt" beginnt in Altranft
2003
"Match" - irgendwo in der DDR
2002
"Viel Lärm um nichts" - Shakespeare in der Zainhammermühle
2001
Textnot Debüt: "Ein Sommernachtstraum"

Das ist textnot

textnot ist eine lose Gruppe von Theaterbegeistertern aus der Umgebung von Eberswalde und Berlin, die ihre gemeinsame Leidenschaft für das Theater jedes Jahr neu erfinden.

Seit 2001 trifft sich das gute Dutzend, um mit Enthusiasmus ein Stück auf die Beine zu stellen.

Die Gruppe hat sich im Laufe der Zeit verändert, einige sind gegangen, andere dazu gekommen, es wurden neue Orte zum Bespielen gefunden, doch die Idee ist geblieben: zehn Tage im Sommer spielen wir an einem wunderschönen Ort Theater, bauen die Bühne, installieren Licht und Technik, schneidern Kostüme und proben, täglich von früh bis (manchmal sehr) spät.

Übers Jahr verteilt finden einige Vortreffen statt, bei denen das Stück ausgewählt, Rollen verteilt und technische und organisatorische Fragen geklärt werden. Daneben beteiligen sich alle mit ihren Talenten an der Vorarbeit: Einige entwickeln Bühnenbilder, bearbeiten Texte und gestalten Kostüme. Andere Leute kümmern sich um Drucksachen, Presse und Finanzen, organisieren Unterkunft und Essenpläne. Für die Aufführungstage werden Catering vorbereitet, Technik angemietet und viele Details bedacht…

Während der Theaterwoche selber lebt textnot in einer großen Ferien-Wohngemeinschaft, kocht zusammen, lacht und feiert, diskutiert und streitet, erarbeitet gemeinsam das Stück. Dabei entsteht eine bunte Mischung aus intensivem Arbeiten und Familienurlaub – Kinder sind schließlich auch dabei – detailverliebtem Tüfteln und manchmal auch dem Anerkennenmüssen der begrenzten Möglichkeiten der kurzen Zeit.

Dabei bringt sich jeder ein, gibt seiner Rolle, seiner Aufgabe einen Charakter und trägt zum Gelingen des Projektes bei. Nicht zuletzt durch die Unterstützung treuer Helfer von Aufbau bis Barbetrieb entsteht so jedes Jahr ein neues sommerliches Theaterabenteuer.

Es sind für alle Tage voller Erlebnisse, Erfahrungen und Neuentdeckungen. Und obwohl wir letztlich nur sechs Tage Probezeit haben und bis zur letzten Minute bauen, basteln, proben und Text lernen, bringen wir ein Stück auf die Bühne, das uns und das Publikum in andere Reiche führt und verzaubern soll!

Alte Website

Alte Website